Griffelkunst

Ausstellung zum Kooperationsstart der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V. mit der Goethe-Schule-Harburg am 24.10.2019

Die GSH hat eine neue Kooperation! Mit der Kooperation zwischen unserer Schule und der Griffelkunst-Vereinigung Hamburg e.V. starten wir ein ganz besonderes Vorhaben im Rahmen der Begabungsförderung mit dem Ziel, das Interesse und die Liebe unserer Schülerinnen und Schüler zur bildenden Kunst zu fördern und anzuregen.

Damit schließen wir an die Intentionen des Hamburger Volksschullehrers Johannes Böse (1879 – 1955) an, der im Jahr 1925 die Gesellschaft für Hamburgische Kunstfreunde gründete, um die Begeisterung junger und alter Menschen an der Auseinandersetzung mit Kunst und dem Sammeln originaler Graphiken zu wecken. Gleichzeitig bedeutete sein Engagement die Förderung zeitgenössischer junger Künstlerinnen und Künstler.

Zur Eröffnung der Ausstellung in der GSH kamen Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen mit Herrn Dr. Dobke, dem Geschäftsführer der griffelkunst, Frau Bedei, einer der verantwortlichen Mitarbeiterinnen für die Gestaltung von Ausstellungen bei der griffelkunst, unserer Schulleiterin Frau Schmidt sowie ihren Kunstlehrern und Kunstlehrerinnen zusammen. Die von nun an im Verwaltungstrakt zu besichtigenden Werke der Fotografin Barbara Probst und des Künstlers Beat Zoderer wurden gemeinsam betrachtet. Alle ließen sich von den zwei Originalen inspirieren, ihre Ideen auszutauschen. Danach jedoch gerieten schnell die Werke der Schüler und Schülerinnen in den Blick: Diese hatten sich im Vorfeld der Ausstellung von den Künstleroriginalen anregen lassen, ihre eigenen Vorstellungen aufs Papier zu bringen. Die eigenen gemalten Vorstellungen in der Ausstellungsrunde vor ernsthaften Zuhörern und Zuhörerinnen erläutern zu können, ließ alle am Ende zufrieden strahlen.

Nicht zuletzt bildete das Zusammentreffen von so unterschiedlichen Kunstschaffenden und -interessierten einen perfekten Auftakt für den weiteren Aufbau einer Sammlung von originalgraphischen Drucken für unsere Schule. Denn im Rahmen dieses besonderen Leuchtturmprojektes haben die Schülerinnen und Schüler die einzigartige Möglichkeit, halbjährlich aus den von der griffelkunst angebotenen Originalen Drucke auszuwählen, von denen sie überzeugt sind, dass sie in unsere Schule gehören und unbedingt hier einer breiten Öffentlichkeit gezeigt werden müssen!

Zur Vorbereitung für diese nicht einfache Aufgabe haben die circa fünfzehn Kinder und Jugendlichen an mehreren Terminen im Schuljahr die Gelegenheit, sich unter Anleitung ihrer Kunstlehrerin Frau Schmidt mit Künstlern und Künstlerinnen in deren Ateliers und Werkstätten zu treffen, um über Bilder, deren Herstellung und Machart, ihre Aussagen und Intentionen ins Gespräch zu kommen und so ihr eigenes künstlerisches Verständnis zu erweitern.

Wir sind dankbar und stolz und schauen mit Neugierde auf die in Zukunft in der GSH stetig anwachsende Zahl wunderbarer Bilder, Drucke und Fotografien.