Auf dem Weg zum richtigen Beruf: Die Werkstatttage 2018

Was kann ich richtig gut? Welcher Beruf passt zu mir? Diesen beiden großen Fragen gehen die Schülerinnen und Schüler des achten Jahrgangs derzeit im Rahmen der „Hamburger Werkstatttage 8“ auf den Grund. Tatkräftige Unterstützung erhalten sie dabei von unserem Kooperationspartner, dem Internationalen Bund, einem freien Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit.

Bereits Anfang des Jahres nahmen die Achtklässlerinnen und Achtklässler der GSH am Modul „Zukunft jetzt“ teil. Im Rahmen dieser kompakten Potentialanalyse ging es darum, auf spielerische Weise die beruflichen Interessen und Fähigkeiten der Jugendlichen herauszufinden und ihnen Anregungen für die Suche nach einem Praktikumsplatz zu geben.

Die Werkstatttage gehen nun einen Schritt weiter. Ihr Anspruch ist es, die jungen Menschen auf ganz konkrete Wege in der Welt der Berufe aufmerksam zu machen. In sechs unterschiedlichen Werkstätten lernen sie hierzu in Theorie und Praxis verschiedene berufliche Felder kennen. Man könnte sagen, sie absolvieren ein Minipraktikum innerhalb einer Woche.

So geht es in der Werkstatt „Verkauf“ darum, eigene Produkte zu kreieren und diese überzeugend einem Kunden anzubieten. Das Modul „Wirtschaft und Verwaltung“ legt seinen Schwerpunkt auf den Umgang mit dem Computerprogramm Excel und zielt darauf ab, die Präsentationskompetenz der Schülerinnen und Schüler weiter zu schulen. Auch handwerkliches Geschick ist bei den Werkstatttagen gefragt: In einer Metallwerkstatt erstellen die Achtklässler kleinere Werkstücke wie Schlüsselanhänger oder originelle Büroklammern. Mit besonderer Begeisterung wird hinter der Tür mit der Aufschrift „Molekül“ gearbeitet. Hier betätigen sich die Jugendlichen nach einem Crashkurs in den naturwissenschaftlichen Grundlagen als Chemikerinnen und Chemiker und stellen Produkte wie Lippenpflegestifte, Haargel oder Seife selbst her.

Nach vier lehr- und arbeitsreichen Tagen dient das Ende der Woche der Reflexion. Die Experten unseres Kooperationspartners kommen hierzu an die GSH, wo sie noch einmal mit den Schülerinnen und Schülern das Gespräch suchen und die wichtigsten Erkenntnisse festhalten. Und mit einem extra großen Motivationsschub geht es dann bald schon wieder ins nächste Praktikum!