Berufsorientierung

DER WEG IN DEN BERUF ODER ZUM STUDIUM

 

DSC_0131Zu den wesentlichen Themen der Goethe Schule Harburg gehört der Einstieg in die Berufs- und Studienorientierung mit Beginn im Jahrgang 8. In der Projektwoche im Herbst, als Seminar organisiert, lernen die Schülerinnen und Schüler sich selbst besser kennen. Ausgehend von der Grundfrage „Wie will ich leben?“ erkennen die Schüler eigene Stärken und Fähigkeiten. Sie erwerben Selbstkompetenz. Sie erkunden erste Berufe und Berufsfelder. Zur Vorbereitung der Praktikumsplatzsuche werden das Telefonieren geübt, Bewerbungen geschrieben und Vorstellungsgespräche simuliert.

Im Frühjahr findet für nicht so leistungsstarke Schüler ein zweitägiges externes Kompetenzfeststellungsverfahren mit einer anschließenden Auswertung statt. Das Berufsinformationszentrum (BIZ) wird am Ende des Schuljahres besucht.

In zwei Praktika in Jahrgang 9 sammeln die Schüler praktische Erfahrungen und reflektieren diese in einer Praktikumsmappe. Darüber hinaus haben die Schüler die Möglichkeit, an den mit uns kooperierenden sechs Berufsschulen Einblicke in Berufe und Studienmöglichkeiten in den Bereichen Gastronomie, Informationstechnik, erneuerbare Energien, Metalltechnik, des kaufmännischen Bereichs sowie der Sozialpädagogik zu bekommen.

Im Jahrgang 10 steht die Abschluss- bzw. Anschlussorientierung im Vordergrund. Spätestens hier müssen berufliche Vorstellungen und zu erwartende Abschlüsse in Einklang gebracht werden. Ein großes Augenmerk wird auf die Orientierung auf die Vorstufe der gymnasialen Oberstufe und den späteren Weg ins mögliche Studium einerseits und die direkte und praktische Berufsvorbereitung andererseits gelegt.

In allen drei Jahrgängen werden die Schüler von ihrem Klassenlehrer, den bei uns arbeitenden Berufsschullehrern aus den Berufsschulen, unserem Beratungsdienst, den Berufsberatern der Agentur für Arbeit und der Arbeitsstiftung unterstützt. Zusätzlich nehmen sie am jährlich stattfindenden Berufsinformationstag teil. An diesem Tag informieren die Vertreter von mehr als 50 ausstellenden Hamburger Betrieben unsere Schüler in unserer Schule über die Berufe, für die sie ausbilden. Direkter kann es kaum gehen. Schon manches spätere Ausbildungsverhältnis konnte an diesem Tag angebahnt werden.

Die Berufs- und Studienorientierung, die in der Mittelstufe beginnt, wird in der Oberstufe kontinuierlich weitergeführt. Berufsberatung, Newsletter zu verschiedenen Themen, berufs- und studienorientierende Angebote wie Besuche bei Universitäten, Firmen und Betrieben sind wesentliche Aspekte der Berufs- und Studienorientierung in der Oberstufe. Über eine schulinterne Internetseite haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich vielfältig mit dem Thema: „Abi! Und was dann?“ auseinanderzusetzen.

Die GSH wurde mehrfach für ihre vorbildliche Berufsorientierung ausgezeichnet und erhielt das Qualitätssiegel „Schule mit vorbildlicher Berufsorientierung“. Für die Auszeichnung hat sich die Schule einem umfangreichen Prüfverfahren gestellt. Neben einer schriftlichen Darstellung des Konzepts und seiner Umsetzung standen Schulleitung, Kollegium und Schüler der externen Jury Rede und Antwort, die die Schule an einem Vormittag auditiert hat.

 

Wichtige Hinweise und hilfreiche Links

Sammlung von Links zur Bewerbung, zu Ausbildungsberufen, Eignungstests und Lehrstellenangeboten (interessant auch für Eltern):

• Deine Stärken (Jg. 8)

• Einen Ausbildungsplatz finden (Jg. 9-10)

• Bewerbung um einen betrieblichen Ausbildungsplatz (Jg. 9-10)

• FSJ / BFD nach Jg. 10

Außerdem hat das Hamburger Institut für berufliche Bildung ein Handbuch „Berufliche Bildungswege“ zusammengestellt.

Desweiteren gibt das Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung mit der aktuellen Terminübersicht „Weichen stellen“ Informationen zu Messen und Informationsveranstaltungen (rund um Ausbildung und Studium, FSJ, Auslandsaufenthalte usw.) bekannt.