Jahrgang 5-6

CHANCEN FÜR IHR KIND

 

Nach vier Jahren Grundschulzeit stehen Sie nun vor der Frage, welche weiterführende Schule Ihr Kind besuchen soll. Mit der Entscheidung für die Goethe Schule Harburg stehen Ihrem Kind alle Entwicklungsmöglichkeiten offen. Als größte Stadtteilschule Harburgs bieten wir ein breitgefächertes Bildungsangebot, das allen Interessen und Fähigkeiten gerecht wird.

Wir unterstützen jedes Kind auf seinem individuellen Lernweg, gleichzeitig fördern wir das Lernen in der Gemeinschaft, wobei uns die Teilhabe aller Schülerinnen und Schüler am kulturellen Schulleben ein besonderes Anliegen ist.

An der Goethe Schule Harburg kann Ihr Kind jeden Schulabschluss erlangen, ohne die Schule zu wechseln. Aus der über 30-jährigen Tradition des gemeinsamen und seit 2005 ganztägigen Lernens hat sich ein bewährtes Förderkonzept entwickelt, das Ihrem Kind vielfältige Möglichkeiten bietet, die eigenen Begabungen und Interessen zu entdecken und zu entwickeln.

In diesem Prozess lernt Ihr Kind die eigenen Stärken einzuschätzen, erwirbt es die Fähigkeit, Verantwortung für sich selbst und das eigene Lernen zu übernehmen und wird so befähigt, den bestmöglichen Schulabschluss mit der persönlichen Perspektive auf den Berufs- oder Studienwunsch anzustreben .

An der Goethe Schule Harburg lernen alle Kinder im Klassenverband und in festen Gruppen, denen z.T. auch behinderte Kinder angehören. Diese werden im Lernen durch Sozial- und Sonderpädagogen begleitet. Nach einer Zeit des Ankommens in Jahrgang 5 + 6 wählen alle Kinder ein persönliches Interessensprofil aus, das die Klassenzugehörigkeit von Jahrgang 7 bis 10 festlegt.

Danach steht mit dem ersten oder mittleren Schulabschluss der Übergang in die Berufswelt oder in die Oberstufe unserer Schule an, um nach 13 Schuljahren die Abiturprüfungen abzulegen.

 

Gemeinschaft macht stark

In der Goethe Schule Harburg lernen alle Schülerinnen und Schüler in einem Klassenverband. Hier wird eine Gemeinschaft geschmiedet, die jedem Kind Unterstützung und Halt im Schulalltag geben kann. Damit der Übergang von der Grundschule in die neue Schule leichter fällt, wird bei der Zusammensetzung der neuen 5. Klassen versucht, die Wünsche der Kinder und Eltern zu berücksichtigen. Alte Freundschaften bleiben erhalten und neue Freundschaften können entstehen. Kinder mit unterschiedlichen Schulempfehlungen können weiterhin in einer Gemeinschaft bleiben.

Die Goethe Schule Harburg legt besonderen Wert auf die Gestaltung des Klassenlebens. Gleich zu Beginn der fünften Klasse fördern wir intensiv das Zusammenwachsen der Kinder in ihrer neuen Klasse. Projekte, Unternehmungen oder die erste gemeinsame Klassenreise fördern das Miteinander und das Zusammenwachsen zu einer erfolgreichen Gemeinschaft.

Klassenräume und Gemeinschaftsbereiche werden von den Schülerinnen und Schülern und ihren Lehrkräften gemeinsam gestaltet. Eine Besonderheit unserer Schule ist die Klassenlehrerstunde (Tutorenstunde), die es von Klasse 5 bis einschließlich Klasse 10 gibt. In dieser Stunde können Anliegen der Klasse zur Sprache gebracht werden, oder die Stunde wird genutzt, um Fragen der Selbstorganisation der Klasse wie z.B. Klassensprecherwahlen oder gemeinsame Unternehmungen zu besprechen. Die Schülerinnen und Schüler lernen Auseinandersetzungen konstruktiv zu führen und gemeinsame Lösungen zu finden.

 

Ankommen – Lernheimat

Beispiel-StundenplanDie Schüler der Jahrgänge 5 und 6 lernen in kleinen Klassen mit jeweils 23 Kindern. Die Wochenstundenzahl beträgt 32 Stunden. Ein kleines Team aus Tutoren, Fachlehrern und Sozialpädagogen gestaltet gemeinsam mit den Kindern eine Lernheimat, in der sich die Kinder anerkannt und geborgen fühlen.

Uns ist es wichtig, die Aneignung von Qualifikationen und Kompetenzen in stabilen Lerngruppen zu fördern. Damit wir jedem Kind soweit wie möglich gerecht werden können, ist unser Unterricht von Binnendifferenzierung und Individualisierung geprägt.

Dabei lernen die Kinder eigene Verantwortung für ihren Lernprozess zu übernehmen. Beim Präsentieren ihrer Ergebnisse ab Klasse 5 – von kleinen Szenen im Englischunterricht bis zum Chorauftritt – entwickeln sie nicht nur fachliche Kompetenzen sondern stärken auch ihr Gemeinschaftsgefühl.

Kinder, die bereits über gute fachliche Kenntnisse in Deutsch, Mathematik und Englisch verfügen, haben die Möglichkeit, ab Klasse 6 eine zweite Fremdsprache in Spanisch, Französisch oder Latein zu erlernen.

Bei der Gestaltung unseres Schullebens spielt die Unterschiedlichkeit von Kindern und Jugendlichen eine besondere Rolle. Kinder unterschiedlicher Herkunft, Begabungen und Neigungen erleben soziale Erfahrungen und erlernen Kompetenzen im friedlichen Umgang miteinander. Dafür gibt es in den Jahrgängen 5 und 6 das Fach Soziales Lernen, das zweistündig von einem Tutor und einem Sozialpädagogen unterrichtet wird.

Der schnelle und direkte Kontakt zwischen Eltern und Lehrern ist uns wichtig. Ein besonderes Mitteilungsbuch, der Schulplaner, unterstützt diese intensive Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus.

Besondere Sorgfalt verwenden wir darauf, das selbstständige Arbeiten der Kinder zu entwickeln. Dafür geben wir den 5. Klassen im Projektorientierten Lernen (POL) Raum. Wir knüpfen an den Fachunterricht an und gestalten Unterricht, in dem auf die besonderen Lernvoraussetzungen der Kinder und zunehmend auch auf ihre Interessen eingegangenwird. Die Ergebnisse werden auf vielerlei Weise präsentiert. So können wir die Unterschiedlichkeit und auch die Vielfalt unserer Schülerinnen und Schüler immer besser einbeziehen. In Klasse 6 wird diese Form des Unterrichts in den Fachunterricht übernommen.